Pillole per dimagrire

pillole dimagranti
Dienstag, 19 März 2019 12:45

Futsal-Bundesmeisterschaft U13 – die Erfolgstour geht weiter!

geschrieben von

Erstmalig in der Geschichte trat das BG/BRG Schwechat im U-13 Bewerb der Futsal – Bundesmeisterschaft, die von 12.03-14.03.2019 in Bregenz stattfand, an. Hier präsentierten sich unsere Jungs in hervorragender Form, gewannen drei ihrer vier Gruppenspiele und belegten somit in der Vorrunde den zweiten Platz. 

Im Halbfinale kam nach einem torlosen Spiel das Aus erst im 6-Meter-Schießen. Am letzten Tag konnte das Team im kleinen Finale gegen den Lokalmatador Vorarlberg nochmals glänzen und holte den wirklich hervorragenden 3. Platz.

Tag 1

Los ging es um 07:00 früh am Hauptbahnhof in Wien, von wo wir unsere Reise in das schöne Ländle starteten. Mit tatkräftiger Unterstützung dreier Fans im Gepäck (Eltern der Spieler) kamen wir am frühen Nachmittag in der zu Verfügung gestellten Unterkunft an. Es ging nun relativ schnell in Richtung Spielstätte, der SMS Schendlingen. Unseren Burschen war die Anspannung nun deutlich anzumerken, denn die ersten Spiele waren bereits im Gange und die Stimmung in der Halle war beeindruckend. Um 18:52 Uhr war es dann endlich soweit und wir spielten unser erstes Spiel gegen Kärnten, eine erfahrene Mannschaft, die im Vorjahr beim Großfeldbewerb sogar als Bundesmeister hervorgingen. Es war eine Nervenschlacht, beide Seiten spielten mit offenem Visier. Schlussendlich konnten wir uns knapp, aber verdient, mit 1:0 durchsetzen. Ab diesem Zeitpunkt waren unsere Burschen hungrig auf mehr, die anfängliche Nervosität war gewichen, die Müdigkeit in den Beinen nach der langen Anreise ebenso. Es wurde dann auch mehr. Im zweiten Gruppenspiel spielten sich unsere Burschen in einen Rausch und gewannen hochverdient mit 5:1 gegen die Mannschaft aus dem Burgenland. Vollkommen erschöpft, aber überglücklich, erreichten wir erst gegen 22:00 unser Hotel. Nun hieß es regenerieren und die Akkus wieder aufladen.

Tag 2

Nach dem fulminanten Start ins Turnier wollten wir am zweiten Tag an unsere Leistung anknüpfen, denn es war noch nichts entschieden. Sowohl Tirol, als auch Vorarlberg waren mit jeweils zwei Siegen noch im Kampf um die ersten zwei Tabellenplätze im Rennen. Den Burschen war sofort klar, dass gegen Tirol unbedingt ein Sieg hermusste, um den Aufstieg ins Halbfinale zu besiegeln. Und diesen erreichten wir dann auch. Mit einer atemberaubenden Leistung gelang uns ein klarer 4:0-Sieg. Nun konnte sich die Tabelle sehen lassen: 3 Spiele, 9 Punkte und ein Torverhältnis von 10:1 – spätestens zu diesem Zeitpunkt war allen klar, dass wir, das BG/BRG Schwechat, ein heißer Kandidat für die Bundesmeisterschaft 2019 sind. Im letzten Gruppenspiel kam es dann zum Showdown um Platz 1 in der Gruppe, denn auch Vorarlberg konnte alle ihre Spiele gewinnen. Leider wurde uns in diesem Spiel unsere Unerfahrenheit zum Verhängnis. Die Vorarlberger spielten taktisch diszipliniert, konterten uns aus und gewannen schlussendlich doch sehr deutlich mit 3:1. Doch es sollte nicht unser letztes Aufeinandertreffen bleiben…

Nun war die Gruppenphase zu Ende. Im Halbfinalspiel wartete der Erstplatzierte aus Gruppe A, das Team aus der Steiermark. Uns war sofort klar, dass hier eine schwierige Aufgabe auf uns wartet. Die Steirer zeigten in der Gruppenphase eine kompakte Defensive und hatten viel Wucht nach vorne. In einem Spiel, dass an Spannung nicht zu überbieten war, trennten sich die Mannschaften mit einem

torlosen 0:0. Auch wir konnten dieses Defensive Bollwerk nicht überwinden. Leider musste nun das 6 Meter-Schießen über den Einzug in das Bundesfinale entscheiden. Und hier hatten wir das Nachsehen. Obwohl wir unsere ersten vier 6 Meter verwandelt hatten, verloren wir schlussendlich mit 5:4. Das war natürlich ein harter Schlag für uns und unsere Burschen. Tieftraurig und mit den Tränen ringend verließen wir die Halle. Nun hieß es den Blick nach vorne zu richten und das Geschehene abzuhaken, immerhin hatten wir bisher Sensationelles geleistet. Außerdem stand uns noch das kleine Finale um Platz 3 bevor. Der Gegner dort hieß abermals Vorarlberg, die ebenso im 6-Meter-Schießen gegen das Team aus Wien ausgeschieden waren.

Nach kurzer Erholungsphase im Hotel stand nun Abwechslung am Programm. Die Teams fuhren zu einem gemeinsamen Bowlingabend, um ein bisschen abzuschalten und die Gemeinschaft zu stärken. Denn eines muss an dieser Stelle erwähnt werden – wir empfanden diese Bundesmeisterschaft nicht als verbissenen Kampf gegeneinander, es war viel eher ein sportliches Kräftemessen mit großartigem Fairnesscharakter.

Tag 3

Der letzte Tag stand im Zeichen der Platzierungsspiele. Es galt die letzten Kräfte zu mobilisieren, um unsere tollen Leistungen auch positiv abzuschließen. Die Halle war prall gefüllt und die Stimmung am Siedepunkt. Die Spiele um die Plätze 10-5 waren absolviert. Ausgestattet mit neuen Dressen und hungrig auf den dritten Platz stürzten wir uns in die Revanche gegen das Team aus Vorarlberg. Die Hausherren gingen wieder taktisch diszipliniert und auf Konter lauernd ans Werk, was ihnen auch das frühe 1:0 einbrachte. Unsere Burschen hatten aber diesmal aus ihren Fehlern gelernt. Sie stellten sich ideal auf diese Taktik ein, kombinierten hervorragend und drehten somit die Partie auf ein 3:1. Als die Schlusssirene ertönte, war die Freude grenzenlos. Mit diesem Spiel haben wir sowohl die Zuschauer als auch unsere Gegner endgültig von unserem Können überzeugt. Wir hatten es geschafft, wir konnten bei unserer ersten Teilnahme an der Bundesmeisterschaft gleich einen Stockerlplatz erreichen.

Unser Dank gilt an dieser Stelle in besonderem Maße:
* Dem gesamten Veranstalterteam, die es geschafft haben, eine äußerst gastfreundliche Atmosphäre zu kreieren und uns förmlich alle Wünsche von den Lippen ablesen konnten.
* Der SMS Schendlingen und ihrem Direktor, die eine tolle Organisation des gesamten Turniers abgeliefert haben.
* Den mitgereisten Eltern, die eine große Unterstützung vor Ort waren.
* Unserem Direktor Mag. Heinz Lettner, der extra für diese Bundesmeisterschaften eine zweite Lehrkraft gewährte, um unsere Burschen optimal betreuen zu können.
* Den Lehrkräften Mag. Budaker Marta, Thaller Christoph, Mag. Türk Lisa, die extra für dieses Event eine Schularbeit verschoben haben
Kader:
Kader: Paul Schüller, Marko Kostandinovic, Filip Lukic, Luka Makrisevic, Fischer Felix, Adin Fejzic, Arian Omerovic, Tarik Hamzic, Colin Fuchs, Mohammed Saidi
Trainer: Kremser Florian und Ursprunger Robin
Fotos: Siegerfoto, Kabinenselfie, Seebühnenfoto, 2 Actionfotos
Alle weiteren Fotos vom Event sind auf der Facebook – Seite von „Schulsport Vorarlberg“ zu finden!

Gelesen 198 mal Letzte Änderung am Dienstag, 19 März 2019 13:15